Kulturschule > Leitbild & Schulentwicklung

Kontakt
Anmeldung

LEITBILD

Damit der Mensch sein Ziel erreicht“.

Katholische Schulen sollten ,Leuchttürme‘ sein“,
sagt der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz Reinhard Kardinal Marx.
Spirituelle Identitätsfindung und eigene Profilierung
beschreiben somit die Aufgabe des AJG und der katholischer Schulen im Bistum Münster (BGV).
Diese Leitidee treibt uns bei unserer täglichen Arbeit an. Wir orientieren uns bei unserer pädagogischer Arbeit an fünf Säulen, die Ausdruck unseres Selbstverständnisses sind.

FÜNF SÄULEN PÄDAGOGISCHER ARBEIT

Curricula unterliegen einem ständigen Wandel.
Das AJG ist eine Schule des guten, nachhaltigen und eigenverantwortlichen Lernens. Durch einen ständigen Fortbildungsprozess und Nachsteuern bei den Curricula vermitteln wir auch in Zukunft eine gute fachliche und solide allgemeine Bildung. Der dazu notwendige Kompetenzerwerb ist Aufgabe und Herausforderung aller Fächer und aller Kolleginnen und Kollegen.

Wie das inhaltlich-curriculare Profil ganz konkret am AJG umgesetzt wird, ist hier – unter „Lernangebote“ – nachzulesen:

Lernangebote
Im Fokus des Lehrerkollegiums steht, die personale, soziale und fachliche Kompetenz der Schülerinnen und Schüler stärker eigenständig zu gestalten. Kooperative Lernformen werden verbindlich eingeführt und eine Verständigung über Begrifflichkeiten im Kollegium hergestellt.
Wie das methodische Profil des AJGin die pädagogischen Konzepte einfließt,  ist hier nachzulesen:
Pädagogische Konzepte

Im Leitbild katholischer Schulen wird herausgestellt, dass sich Spiritualität im Umgang des Menschen mit seinen Lebensperspektiven und Werthaltungen zeigt. Das spirituelle Profil knüpft an die Lebenswirklichkeit der Menschen in der Schule an und soll ausdrücklich neben traditionellen Formen auch neue Formen und Symbole der Lebensgestaltung im christlichen Sinn entwickeln. An anderer Stelle stellt das Bistum Münster heraus, dass Kindern und Jugendlichen gezielt Räume bereitgestellt werden sollen, in denen die Entwicklung und Entfaltung der Persönlichkeit und Identität gelingen könne. Das ist Zielsetzung aller Angebote im spirituellen Profil des AJG.
Wie das spirituelle Profil ganz konkret am AJG gelebt wird, ist hier – unter „Kulturschule live“ – nachzulesen:

religiös-spirituell

Im Rahmen des kulturellen Profils wird der Kulturbegriff am AJG im erweiterten Sinne und in vielfältiger Weise verwendet:

  • zum einen im Sinne eines traditionell künstlerisch-kulturellen Kulturbegriffs,
  • zum anderen im Sinne von Beziehungskultur, Kultur der Achtsamkeit, der gegenseitigen Wertschätzung sowie der Kommunikation und Kooperation.

Insofern erscheint die Doppelbezeichnung „Schul-Kultur-Schule“ fürs AJG sehr geeignet.
Im Zentrum steht hier insbesondere die christliche „Schul-Kultur“, die sich durch Kreativität, Haltung, Freude und den zentralen Blick auf die Schülerinnen und Schüler auszeichnet.

Wie das kulturelle Profil im engeren wie auch im weiteren Sinne ganz konkret am AJG gelebt wird, ist – unter „Kulturschule live“ – nachzulesen:

Kulturschule live

Auf der Grundlage ihres Selbstverständnisses wollen die katholischen Schulen des Bistums Münster Schülerinnen und Schüler zur Achtsamkeit und Einfühlung gegenüber anderen und zu einem solidarischen Miteinander anregen.
Dies geschieht dadurch, dass alle, die in Schule zusammen leben,

  • sich bemühen, wertschätzend miteinander umzugehen,
  • Verschiedenheit zu respektieren und
  • auch in Konfliktfällen das Gespräch zu suchen.

Neben den verschiedenen Formen des Unterrichts und den Begegnungen außerhalb des Unterrichts bildet die Zusammenarbeit mit anderen Schulen und außerschulischen Kooperationspartnern, vor allem Kirchengemeinden und caritativen Einrichtungen, besondere Gelegenheit zu sozialem Lernen und sozialem Engagement.

Wie das soziale Profil ganz konkret am AJG gelebt wird, ist hier – unter „Kulturschule live“ – nachzulesen:

Gesund und sozial

Damit der Mensch sein Ziel erreicht

Schulentwicklung

Stets im Wandel – das AJG

Bei der Weiterentwicklung des AJG als Kulturschule ist es uns wichtig, diese systematisch, zielgerichtet, selbstreflexiv und für die Schülerinnen und Schüler funktional und professionell zu gestalten. Neben der Pflege von Stärken und Traditionen gilt es ebenso neue, zukunftsweisende Wege zu beschreiten.

Die KSE – Die (Kultur-) Schulentwicklungs-Gruppe

Die Kultur-Schulentwicklung-Gruppe (KSE) arbeitet im Auftrag der Lehrerkonferenz und in engem Austausch mit der Schulkonferenz, der Schulpflegschaft und der Schüler/innen-Vertretung.

Zusammensetzung der KSE-Gruppe:

  • Die KSE besteht aktuell aus

    • Regina Averstegge
    • Sebastian Kornek (Sprecher)
    • Anna Krülls
    • Johanna Möller
    • Jutta Wellering
    • Ruth Janning (Stellv. Schulleiterin)
    • Meinolf Dörhoff (Schulleiter)
  • Als Vertreter der Elternschaft arbeiten mit:

    • Sönke Delarue
    • Stefanie Höing
  • Aus der Schülerschaft ist dabei:

    • Christina Bertels (Q2)
  • Als externe Beraterin ist dabei

    • Gotlind Schnabel

Leitlinie und Zielsetzungen des Gremiums:

  • Dauerhafte Erhaltung der Traditionen und Stärken des AJG

  • Erkennen und Benennen von Notwendigkeiten und Wünschen aller Beteiligten der Schulentwicklung

  • Transparentmachung des roten Fadens von Schulentwicklung

  • Öffnung der Schulentwicklungsprozesse für LuL, Eltern, SuS

Ziel: Partizipation und Gestaltung an und von Schulkultur durch Identifikation und Selbstvergewisserung

Die konkreten Aufgaben der KSE

  • Die Mitglieder der (Kultur-)Schulentwicklungsgruppe sind Ansprech- und Gesprächspartner*innen bei Fragen, Anregungen und Wünschen aller am Schulleben Beteiligten.

  • Als Vertreter der Interessensgruppen formulieren sie die Prioritäten der Schulentwicklung und legen diese in regelmäßigen Abständen im Rahmen der Lehrerkonferenzen vor (ggf. mit Abstimmung).

Wünsche, Vorschläge, Vorhaben?

Die MKG - Medienkoordinierungsgruppe

Zusammensetzung der MKG 

  • Die MKG besteht aktuell aus den folgenden fünf Lehrer/innen:

    • Jennifer Bußmeyer,
    • Harald Lohmann (Sprecher),
    • Britta Menebröcker,
    • Astrid Rehorst,
    • Ursula Pieper
  • Als Elternvertreter unterstützen die Gruppe

    • Markus Bertels,
    • Herr Drogies
    • Herr Stegemann
  • Als Schülervertreter ist Simon Kerzel (Q1) dabei.

  • Die Gruppe trifft sich einmal im Monat.

Zielsetzung der Gruppe

Im Bereich Medien ist es die Zielsetzung der MKG, dem digitalen Fortschritt in einer sich stetig verändernden Lernkultur und digitalisierten Welt gerecht zu werden, indem ergebnisoffen mit vorhandenen Ressourcen umgegangen wird, um deren Potenziale zu erkennen und ihre Nutzung vor diesem Hintergrund zu optimieren und zu erweitern. Gleichzeitig stellen Fortbildung und Innovation zentrale Aspekte der Arbeit dar, die es der Gruppe ermöglichen, diese ergebnisoffene Haltung mit Leben zu füllen und Ressourcen weiter- und neu zu denken.

(vgl. Vorlage zum Medienkonzept AJG)

Das Medienkonzept der Schule

Aus der Arbeit am Medienkonzept durch Herrn Dr. Barbian, Frau Bußmeyer, Herrn Lohmann, Frau Rehorst und Frau Stuhlmüller hat sich die Medienkoordinierungsgruppe gebildet.

Medienkonzept zum Download

Wünsche, Vorschläge, Vorhaben?

Bitte melden Sie sich bei einem Mitglied der MKG.

Laden...