Blitzblanke Autos – strahlende Gesichter

Autowaschaktion der Ghana-AG

Was ist da denn los? Hochbetrieb an einem Samstag auf dem Hof des Busunternehmens Husmann in Neuenkirchen? – Tatsächlich: Jugendliche der Jahrgangsstufe 9 und EF des Arnold-Janssen-Gymnasiums (AJG) saugten, wuschen, putzten und polierten mit unglaublichem Enthusiasmus Autos aller Art. Wer dahinter steckte? Die Ghana-AG des Gymnasiums – unter der Leitung von Detlev Elbers – hatte die wertvolle Aktion ins Leben gerufen. Für einen Mindestpreis von 10€ gaben die Kunden in der Zeit von 9:30 Uhr bis 15:00 Uhr ihre Fahrzeuge in vertrauensvolle Hände. In zwei Schichten rückten – bei schönstem Sonnenschein – je 13 Schülerinnen und Schüler für den guten Zweck dem Schmutz zu Leibe. Wie in einer Waschstraße hatten die Jugendlichen drei Stationen eingerichtet: In Stufe 1 kam der Hochdruckreiniger zum Einsatz, um den groben Dreck zu entfernen. In Stufe 2 wurden die Wagen eingeseift und abgespült, um Fliegendreck und Saharastaub zu beseitigen. In Stufe 3 brachte man den Innenraum zum Strahlen. Das Auto wurde ausgesaugt, die Scheiben poliert. Für die Kunden gab es zudem einen heißen Kaffee, um die Wartezeit, die auch schon mal eine halbe Stunde betrug, auf angenehme Weise zu verkürzen.

„Die Schülerinnen und Schüler waren großartig und hatten viel Spaß“, berichtet Detlev Elbers als betreuender Lehrer der Aktion. „Am Ende haben wir 1125€ in die Kasse gespielt. Das ist ein super Erfolg!“

Das Geld erhält Sister Stan in Ghana. Zurzeit fließen die Spenden direkt in die Fertigstellung einer Schule in unmittelbarer Nähe des Waisenhauses, welches Sister Stan leitet. Durch die Schule hätten die Kinder die Chance auf eine Förderung und auf Bildung. Die Idee „Schule unterstützt Schule“ – so Elbers weiter – motiviere die Aktiven der AG für viele weitere Aktionen. So würden am Tag-X des AJG in Kürze wieder 550 Würstchen für Sister Stan und den guten Zweck verkauft.

Im Gespräch mit Detlev Elbers wird schnell deutlich: Aktionen wie diese sind für ihn eine Herzensangelegenheit. Da der langjährige SV-Lehrer in diesem Sommer in den wohlverdienten Ruhestand gehen wird, ist es ihm ein Anliegen, dass Projekte wie diese am AJG weitergeführt werden. Das schönste Erlebnis sei es, mit den Schülerinnen und Schülern selbst an den Ort zu reisen und die Kinder zu besuchen, die von den Spenden profitierten.

Münsterländische Volkszeitung

ÄHNLICHE BEITRÄGE

2022-05-09T06:40:33+01:00
Nach oben