Neugierig auf die zukünftige Schule – unsere neuen 5er

Begrüßungsnachmittag am AJG

Aufgeregt, gespannt  und voller Vorfreude tummelten sich die neuen Fünfer auf dem Schulhof des AJG. Herzlich begrüßt wurden sie zunächst mit einem Geschenk, einer leuchtend roten Trinkflasche, die  der Fördervereins des AJG gespendet hat. „Die sehen ja richtig cool aus“, klang es auf dem Schulhof „ und sie können nicht einmal vertauscht werden, unsere Namen stehen ja auf der Flasche.“ Dafür und auch für das Befüllen der Flaschen mit kühlem Wasser hatten die Klassenpaten gesorgt.  In der sich nach und nach füllenden Aula eröffnete das Juniororchester unter Leitung von Frau Bartels mit zwei klassischen Stücken aus Harry Potter den Begrüßungsnachmittag.

Herr Dörhoff und Frau Janning hießen Kinder und Eltern  herzlich willkommen, freuten sich über die Neuankömmlinge und verwiesen  darauf, dass auch am AJG nicht immer alles optimal laufe, aber immer im gemeinsamen Austausch nach Lösungen gesucht werde. Dann wurde es  nochmals sehr ruhig im Saal, als der Schulseelsorger Michael  Diercks  mit einem kleinen religiösen Klangexperiment die Aufmerksamkeit der Neuen zu fesseln wusste.

Als endlich das Geheimnis der Klasseneinteilung durch die Koordinatorinnen und künftigen Klassenleiterteams gelüftet wurde, knisterte die Spannung im Raum. „Hoffentlich werden meine Wünsche erfüllt“, hörte man Kinder aus der dritten Reihe rufen. Als die Kinder nach der Bekanntgabe der Klasseneinteilung mit den Klassenpaten und den Klassenlehrer*innen die Aula zur Schul- und Klassenerkundung verließen, leuchtenden die Kinderaugen und leises Jubeln war bei vielen Kindern zu erkennen.

Als nächstes ging es hinaus auf den Schulhof, wo die SchülerInnen sich klassenweise zum Fototermin aufstellten. Hier kamen die KlassenpatInnen wieder zum Einsatz, die halfen, die Kinder schnell in alphabetischer Reihenfolge zu sortieren. Die zukünftige 5d hatte dies, um die Wartezeit zu überbrücken, bereits durch ein entsprechendes Spiel mit kleinen Herausforderungen geübt.

Anschließend folgten verschiedene kleine Aktionen wie Kennenlernspiele, ein Rundgang durch das Schulgebäude und natürlich das Erkunden des neuen Klassenraums. Die Kinder zeigten sich beeindruckt von der Größe des Gebäudes („Puh, da kann man sich ja echt verlaufen… .“), neugierig auf den zukünftigen Schulalltag und stellten viele Fragen. So konnte die Zeit, bis sie wieder auf ihre Eltern trafen, dazu beitragen, miteinander in Kontakt zu kommen und schon einmal ein wenig mit der neuen Schulsituation warm zu werden.

ÄHNLICHE BEITRÄGE

2024-06-25T17:26:15+02:00
Nach oben