„Tag X“ am AJG: Traditionelles Fußballspiel gegen die Lehrer

Schauplatz am Donnerstag: Emshalle Emsdetten, Abitur-Entlassung. Schauplatz am Freitag: „Tax X“, letzter Schultag, traditionelles Fußballspiel gegen die Lehrer. Kurios, aber wegen Corona ließ sich das nicht anders planen. Planen ließ sich auch nicht das Ergebnis: Der Abi-Jahrgang schlug die Lehrer mit 5:0.

Heroische Musik erschallt im grünen Stadion der Bistumsschule. Die Hymne der Champions League – für viele ein Gänsehautmoment. Sehnlich hatte der krisenerprobte und sportbegeisterte Abi-Jahrgang auf dieses Ereignis – den „Main Event“ zum Schuljahresende – gehofft. Lange war unsicher, ob es überhaupt zu diesem Ereignis kommen würde. Aber alle hatten Geduld, das machte sich bezahlt. Nun, ein Tag nach der Verabschiedung, ließen die Inzidenzwerte und organisatorischen Umstände den Raum für die schönste Nebensache der Welt und den „Tag X“.

Ein zweistelliger Sieg sollte her

Getreu dem Motto „Abinauten – keine Überflieger und trotzdem abgehoben“ hatte sich die Abiturientia Großes vorgenommen. Ein zweistelliger Sieg sollte her, so hieß es noch bei den Feierlichkeiten am Vortag in der Emsdettener Emshalle. Etwas abgehoben? Das musste auf dem Platz entschieden werden.

In der ersten Halbzeit, gesäumt von den zuschauenden Klassen 5 bis 8, waren die Ballkontakte auf beiden Seiten ausgewogen. Das Lehrerteam zeigte sich wenig beeindruckt von der Ansage der Abinauten. Schließlich waren sie das Siegen gewohnt. Acht Jahre ungeschlagen ist schon eine beeindruckende Statistik. Auf beiden Seiten gab es eine Menge torgefährlicher Szenen, doch letztlich blieb es bei dem 0:0.

Fußballspiel am Tag X

Zur Wende kam es dann in der zweiten Halbzeit. Die intensiven Studien auf den Zuschauerrängen der vergangenen acht Jahre machten sich bezahlt. Nun konnte der Abijahrgang 2021 die Schwachpunkte der Gegenseite nutzen und sein Können und seine Fitness im entscheidenden Match gegen das starke und noch ungeschlagene Lehrerteam unter Beweis stellen. Lautstark angefeuert von den Jahrgängen 9 bis Q1 schoss Oskar Wameling nach 17 Minuten der 2. Halbzeit das 1:0. Sportlehrer Eduard Nickel – verletzungsbedingt auf der Bank – kommentierte dies mit „guter trockener Linksschuss in die Ecke. Unhaltbar!“

Der Hattrick reicht nicht

Nun wurde es ein Lauf. Nur eine Minute später ein schöner Tunnel desselben Spielers, ohne Chance für Leonard Wermers, der als Torwart aus der Q2 im Lehrerteam aushalf und ansonsten viele Gegentore in einem starken Spiel verhinderte. Zum Hattrick kam es wieder drei Minuten später, als Oskar Wameling eine schöne Einzelleistung nach vorherigem Aufdrehen im Zentrum zeigte und das 3:0 schoss. Doch damit nicht genug. Dies beflügelte auch die übrigen Spieler zum Abheben. Simon Mönter schoss zum 4:0 nach schöner Direktannahme.

Sportlehrer Nickel meinte, vermutlich sollte hier der Ball mit dem Spann getroffen werden. Der Spieler traf aber den Ball am Knie und überraschte damit Torhüter Wermers. Auch die Frauen überzeugten auf dem Spielfeld. Den Siegtreffer zum 5:0 schoss Lisa Haves. Hier schnappte sich die Abiturientin den Abpraller und mit einem gekonnten Lupfer und überwindet so Wermers mit einem Heber. Damit war nach acht Jahren die Siegesfolge des Lehrerteams durchbrochen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Münsterländische Volkszeitung

ÄHNLICHE BEITRÄGE

2021-11-14T10:28:04+01:00
Nach oben