206 Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgängen des Arnold-Janssen-Gymnasiums haben in diesem Schuljahr am „Känguru-Wettbewerb“ teilgenommen und mathematische Herausforderungen bewältigt. Trotz des Distanz- und Wechselunterrichts stellten sie ihr mathematisches Geschick und logisches Denkvermögen unter Beweis – und zwar online. Dabei mussten sie zwischen 24 und 40 Aufgaben im Multiple-Choice-Format beantworten. Am AJG wurden in diesem Jahr besonders viele Preise vergeben, heißt es in einer Pressemitteilung.

Für besonders viele Punkte wurden neun Schülerinnen und Schüler mit einem dritten Preis ausgezeichnet: Zaki Al-Jamal, Katharina Lill, Ida Rickert, Luise Voß, Maria Doumat, Janne Attermeyer, Lea Marie Heckhuis, Simon Essing und Anna Kellersmann. Zwei Schülerinnen erhielten einen ersten Preis: Finja Herwing und Leni Eilers. Simon Rademacher hat mit 138,75 von 150 Punkten die höchste Punktzahl erzielt und wurde dafür mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Für den größten Känguru-Sprung, die größte Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten haben Frieda Krümpel, Finja Herwing und Simon Rademacher ein Känguru-T-Shirt erhalten. Die Preisträgerinnen und -träger freuten sich über die Auszeichnungen und die Sachgeschenke in Form von Büchern, komplizierten Puzzles oder interessanten Spielen. Organisiert wurde der Wettbewerb am AJG von Mathelehrerin Carolin Westers.

Münsterländische Volkszeitung

ÄHNLICHE BEITRÄGE

2021-11-14T10:31:39+01:00
Nach oben